Tipp

Osteoporose durch zucker- und koffeinhaltige Getränke?

Limonaden verringern Mineralgehalt in Knochen von Jugendlichen

Softdrinks können den Mineralgehalt der Knochen verringern

Softdrinks können den Mineralgehalt der Knochen verringern
(Quelle: PIXELIO/motograf )

Je mehr Limonaden Jugendliche trinken, desto geringer ist der Mineralgehalt ihrer Knochen. Das ist das Ergebnis einer Studie am Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) an der Universität Bonn. Ein hoher Konsum der Softdrinks könnte im späteren Leben die Gefahr erhöhen, an einer Osteoporose zu erkranken.

Die Essgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen werden bereits seit 23 Jahren im Rahmen der DONALD-Studie erfasst. Bei vielen Studienteilnehmern wurde in dieser Zeit zusätzlich mittels Computertomographie der Mineralgehalt der Knochen gemessen. Jetzt wurden die Ergebnisse erstmals mit Bezug zum Softdrink-Konsum bewertet: Jugendliche, die häufig Softdrinks zu sich nehmen, haben weniger stabile Knochen.

Worauf dieser Effekt beruht haben die Wissenschaftler noch nicht eindeutig geklärt. Sie vermuten, dass Jugendliche, die viel Apfelschorle, Zitronenlimonade oder Cola trinken, sich auch gleichzeitig unausgewogen ernähren und weniger Eiweiß zu sich nehmen. Bei der Entwicklung der Knochen spielt Eiweiß jedoch eine wichtige Rolle. Bereits im Jugendalter wird durch die Ernährung festgelegt, wie stabil die Knochen im Verlauf des Lebens bleiben. Daher weisen die Forscher darauf hin, dass Jugendliche, die auf ihre Ess- und Trinkgewohnheiten achten, einen großen Beitrag zur eigenen Osteoporose-Vorbeugung leisten können.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Orthopädie-Expertenrat können Sie weitere Fragen zu diesem Thema direkt an unsere Experten richten.

Presseinformation der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Limonaden scheinen bei Jugendlichen einen Einfluss auf den Mineralgehalt der Knochen zu haben. 08. Dezember 2008

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 15.12.2008
 
Tipp