Tipp

Fleisch vom Grill erhöht Krebsrisiko

Verkohltes und scharf angebratenes Fleisch kann Darmpolypen verursachen

Beim Grillen von Fleisch und Fisch entstehen gesundheitsschädliche Stoffe

Beim Grillen von Fleisch und Fisch entstehen gesundheitsschädliche Stoffe
(Pixelio/Sabine Ritschel)

Der Verzehr von gegrilltem und scharf angebratenem Fleisch erhöht das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken. Wie Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) nun belegen konnten, steigt die Wahrscheinlichkeit Darmpolypen zu entwickeln, wenn man viel röststoffreiches Fleisch zu sich nimmt.

Darmpolypen sind Veränderungen im Gewebe des Dickdarms und treten oft als Vorstufe von Dickdarmkrebs auf. Wissenschaftler des DKFZ in Heidelberg konnten nun nachweisen, dass die in der Fachsprache als Adenome bezeichneten Polypen besonders häufig bei Personen auftreten, die Fleisch bevorzugt scharf angebraten oder gegrillt essen. Beim Grillen oder Braten mit großer Hitze entstehen im Fleisch verschiedene Stoffe, die bereits seit längerer Zeit im Verdacht stehen, Darmpolypen zu verursachen. Den wichtigsten Vertreter dieser Substanzen, genannt PhIP, nahmen die Forscher nun in einer Studie mit 4.484 Teilnehmern genauer unter die Lupe. Dabei stellten sie fest, dass bei Studienteilnehmern mit einer hohen PhIP-Zufuhr 50 Prozent mehr Dickdarmpolypen zu finden waren, als bei Personen, die nur geringe Mengen der Substanz zu sich nahmen.

Laut Studienleiterin Sabine Rohrmann bietet aber ein generell erhöhter Fleischkonsum keine ausreichende Erklärung für die Forschungsergebnisse. Denn in der Studie wurden Fleisch- und Fischesser darüber befragt, mit welchem Bräunungsgrad sie ihre tierischen Speisen am liebsten mögen und so die aufgenommene PhIP-Menge ermittelt. Jene mit einer Vorliebe für dunkel Gebräuntes waren besonders oft von Darmpolypen betroffen. Daher rät die Wissenschaftlerin: "Vorsicht beim Grillen und Braten - lieber Schmorgerichte oder andere Zubereitungsarten wählen, die mit geringerer Hitze auskommen."

Weitere Informationen zum Thema:

In der Magen-Darm-Expertenrat auf www.gesundheitsberatung.de können Sie persönliche Fragen zum Thema direkt an unsere Experten richten.

Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ): Krebsrisiko aus Grill und Pfanne. 23. April 2009

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 22.05.2009
 
Tipp