Tipp

Smoothies als Obstersatz nicht geeignet

Pur statt püriert bringen Früchte mehr Vitamine auf den Tisch

Smoothies können den täglichen Verzehr von frischem Obst nicht ersetzen

Smoothies können den täglichen Verzehr von frischem Obst nicht ersetzen
(Foto: BananaStock)

Smoothies - das sind Mixgetränke aus pürierten Früchten - eignen sich nicht als Ersatz für frisches Obst. Nach Angaben der Ernährungswissenschaftlerin Silke Wilms enthalten die beliebten Obstdrinks weniger Nährstoffe als ganze Früchte. Besonders für Kinder bieten sie zudem durch ihre flüssige Beschaffenheit keine Alternative zum regelmäßigen Verzehr von Obst.

Smoothies beinhalten, anders als Säfte, auch das Mark der verarbeiteten Früchte. Verkauft werden die breiigen Getränke in Flaschen und Bechern und sind vor allem bei Kindern sehr beliebt. Die Hersteller bieten deshalb Smoothies in verschiedenen Geschmacksrichtungen auch speziell für Kinder an. Diese sind noch feiner püriert und lassen sich dadurch besonders leicht durch einen Strohhalm trinken. Doch genau das ist laut Ernährungsexpertin Silke Wilms unter anderem ein Problem, wenn Kinder nur Smoothies trinken, anstatt ganze Früchte zu essen. Denn durch Kauen werden Kiefermuskulatur, Lippen und Zunge trainiert, was eine entscheidende Voraussetzung für die Sprachentwicklung von Kindern ist. Ein weiteres Manko des flüssigen Obsts: Durch die fehlenden Kaubewegungen wird weniger Speichel produziert. Doch Speichel ist wichtig, um die in den Früchten enthaltenen Säuren zu neutralisieren. Diese greifen den Zahnschmelz an und können die Zähne anfälliger für Karies machen.

Nicht zuletzt rät Wilms aus folgendem Grund von Smoothies als Obstersatz ab: "Smoothies bestehen zwar aus ganzen Früchten, Schale und Kerne werden jedoch nicht mitverarbeitet." Und gerade unter der Schale befinden sich häufig viele Vitamine und Nährstoffe. Dennoch: Ungesund sind die Mixgetränke prinzipiell nicht und dürfen gelegentlich auch als Vitaminquelle dienen. Nur den täglichen Biss in einen frischen Apfel oder andere Früchte können sie nicht ersetzen.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Vitalstoff-Expertenrat auf www.gesundheitsberatung.de können Sie persönliche Fragen zum Thema direkt an unsere Experten richten.

Pressemitteilung der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK): Smoothies: Kein Ersatz für frisches Obst. 9. Juni 2009

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 13.07.2009
 
Tipp