Tipp

Honig statt Antibiotika?

Bestimmte Honigsorten wirken bei oberflächlichen Wunden besser als Medikamente

Der Honig einiger Bienenarten wirkt effektiver als herkömmliche Antibiotika

Der Honig einiger Bienenarten wirkt effektiver als herkömmliche Antibiotika
(Foto: Pixelio/Susanne Schmich)

Bestimmte Honigsorten haben bei der Behandlung oberflächlicher Wunden und Infektionen eine bessere Wirkung als herkömmliche Antibiotika. Diesen Zusammenhang konnten Forscher aus Australien und Neuseeland in einer bislang einzigartigen Studie belegen.

Antibiotika sind Medikamente, die gezielt das Wachstum von Bakterien hemmen. Sie werden eingesetzt, um bakterielle Infektionen und Entzündungen zu behandeln. Ein Problem dabei ist, dass Bakterien häufig resistent gegen die eingesetzten Substanzen werden und die Medikamente daher nur für kurze Zeit wirksam sind. Besonders in Krankenhäusern werden Infektionen oft durch resistente Bakterien verursacht und lassen sind dadurch nur schwer behandeln. Zumindest für die Behandlung oberflächlicher Wunden und Infektionen gibt es jetzt möglicherweise eine neuartige Alternative: Honig. Wissenschaftler aus Australien und Neuseeland konnten erstmals in einer Studie zeigen, dass bestimmte Honigsorten eine antibakterielle Wirkung besitzen. Das zuckrige Bienenprodukt wirkte dabei – anders als herkömmliche Antibiotika – gegen alle getesteten Erreger, darunter auch solche, die gegen mehrere Antibiotika resistent waren. Ein weiterer Vorteil der goldenen Masse: die Bakterien konnten auch bei langfristiger Anwendung keine Widerstandsfähigkeit gegen die im Honig enthaltenen Wirkstoffe entwickeln, was bei herkömmlichen Antibiotika oft der Fall ist.

Welche Substanz für den antibakteriellen Effekt verantwortlich sein könnte, darüber können die Forscher bisher jedoch nur spekulieren. Klar ist allerdings, dass alle erfolgreich getesteten Honigsorten von Bienen stammen, die ihren Nektar aus der Teebaum-Gattung Leptospermum beziehen. Weitere Untersuchungen müssen nun zeigen, ob diese Honigsorten in Zukunft als Grundlage für neue antibiotische Cremes, beispielsweise zur Versorgung von Wunden oder Kathetern, dienen können.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Hausarzt-Expertenrat können Sie persönliche Fragen zum Thema direkt an unsere Experten richten.

Pressemitteilung des Australisch-Neuseeländischen Hochschulverbunds: Australische Studie belegt: Bestimmte Honigsorten effektiver als Antibiotika. 30. Juni 2009

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 19.07.2009
 
Tipp