Tipp

Fluchen gegen den Schmerz

Seinen Unmut laut zu äußern kann schmerzlindernd wirken

Möglicherweise hilft es bei Schmerzen, seinem Ärger darüber ab und an Luft zu machen

Möglicherweise hilft es bei Schmerzen, seinem Ärger darüber ab und an Luft zu machen
(Foto: BananaStock)

Britischen Psychologen zufolge kann Fluchen einen schmerzlindernden Effekt haben. Zu diesem Ergebnis kamen die Forscher im Rahmen einer Studie, in der sie den Einfluss wiederholten Schimpfens auf die Schmerztoleranz testeten.

Eigentlich hatte das Team um Dr. Richard Stephens von der Keele Universität angenommen, dass Schmerzen durch das Ausstoßen von Flüchen stärker wahrgenommen werden. Doch scheinbar ist genau das Gegenteil der Fall. In ihrem Versuch wiesen die Wissenschaftler ihre Probanden an, eine Hand so lange wie möglich in Eiswasser zu halten. In einem ersten Durchgang sollten sie während dieser Zeit regelmäßig ein Schimpfwort ihrer Wahl wiederholen. Im zweiten Durchgang verwendeten sie stattdessen ein gewöhnliches Wort. Das Ergebnis: Wenn die Probanden fluchten, konnten sie die Kälte länger ertragen.

Warum da so ist, können die Wissenschaftler bisher noch nicht klar sagen. Sie vermuten aber, dass durch das Schimpfen eine natürliche Stressreaktion in Gang gesetzt wird. Diese sorgt dafür, dass die geistige Aufmerksamkeit in bedrohlichen Situationen für Flucht oder Abwehr zur Verfügung steht und lässt die Schmerzempfindung in den Hintergrund treten. Ob und in welcher Lage ein Fluch nun dem guten Ton entspricht, darüber lässt sich nach wie vor streiten. Aber eine schmerzlindernde Funktion scheinen die Schimpfworte gemäß den Aussagen der Forscher offenbar zu haben.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Schmerz-Expertenrat können Sie persönliche Fragen zum Thema direkt an unsere Expertin richten.

Pressemitteilung der Keele University: Swearing Can Make You Feel Better. 13. Juli 2009

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 27.07.2009
 
Tipp