Tipp

Nina Pfister: So klein, und doch so stark

Tagebuch eines viel zu früh geborenen Babys

So klein, und doch so stark – Tagebuch eines viel zu früh geborenen Babys

So klein, und doch so stark – Tagebuch eines viel zu früh geborenen Babys

Das Buch von Nina Pfister erzählt die Geschichte von Elias, geboren in der 24. Schwangerschaftswoche, vier Tage vor seiner „offiziellen Lebensfähigkeit“. Nina hat schon bald nach der viel zu frühen Geburt ihres Sohnes begonnen, ihre Erfahrungen aufzuschreiben. Zusätzlich hat sie sich in einer Internet-Community des Portals www.9monate.de mit anderen Frauen ausgetauscht. Die Anteilnahme, die ihr dabei zuteil wurde, überraschte Nina selbst. Viele Menschen haben mit ihr gelitten und das Schicksal des kleinen Elias und seiner Eltern verfolgt.

Der kleine Elias, der in seiner kompletten Fruchtblase auf die Welt gekommen ist und dem kaum Chancen zugerechnet wurden, zu überleben und sich normal zu entwickeln, ist heute ein aufgeweckter Junge von knapp 2 Jahren, dem man seine Frühgeburt kaum noch anmerkt. Keine der negativen Prognosen der Ärzte hat sich bewahrheitet.

Ninas Erzählungen, Briefe und Aufzeichnungen zeugen davon, wie wichtig in Stunden der Ungewissheit, der Sorge und des Zweifels ein Netzwerk aus Familie und Freunden ist, das einen auffängt und unterstützt.

Dieses Buch soll allen Frühchen-Eltern Mut machen und zeigen, dass alles manchmal ganz anders kommen kann, als jede medizinische Vernunft und Erfahrung vermuten lässt. Zusätzlich zeigt es, wie wichtig es ist, sich auszutauschen und mit seinen Sorgen und Ängsten nicht alleine zu bleiben.

Weitere Informationen:

Ninas Buch ist beim Verlag edition riedenburg (Salzburg) erschienen und kann über den (Internet-)Buchhandel bezogen werden (ISBN: 978-3-902647-22-1). Es hat 236 Seiten (Paperback) und kostet im Handel EUR 24,90. Zahlreiche Farbfotos zeugen von der schweren Anfangszeit, aber auch von der rundum positiven Entwicklung von Elias während seiner ersten Lebensmonate.

Übrigens: Elias hat inzwischen eine Schwester bekommen. Die kleine Lara erblickte – ebenfalls entgegen der ärztlichen Prognosen – kerngesund und am errechneten Geburtstermin zu Hause im Wasser das Licht der Welt. Nina plant, auch über die nicht immer ganz komplikationsfreie Schwangerschaft mit Lara ein Buch zu schreiben.

Im Wartezimmer "Zu früh geboren..." können Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen.

Qualimedic.com AG

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 10.12.2009
 
Tipp