Tipp

Heidelbeeren gegen Darmentzündungen

Schutzeffekt wird in Kombination mit probiotischen Speisen gesteigert

Besonders in Kombination mit probiotischen Speisen sind Heidelbeeren gut für den Darm

Besonders in Kombination mit probiotischen Speisen sind Heidelbeeren gut für den Darm
(Foto: Pixelio/Lotre)

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Heidelbeeren auf den Darm ist bereits länger bekannt. Nun fanden schwedische Wissenschaftler heraus, dass der schützende Effekt noch gesteigert wird, wenn man die blauen Früchte in Kombination mit probiotischen Speisen zu sich nimmt.

Heidelbeeren enthalten verschiedene gesundheitsfördernde Substanzen, die dabei helfen können, entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn vorzubeugen. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Zum einen enthalten sie Stoffe, die unerwünschte Darmbakterien beseitigen und die Zellen vor schädlichen Einflüssen schützen. Zum anderen besitzen sie eine faserreiche, unverdauliche Schale, die vermutlich in der Lage ist, entzündungsfördernde Substanzen zu binden. So können diese direkt wieder ausgeschieden werden, ohne in Kontakt mit den Darmzellen zu kommen.

Wie das Forscherteam um Cammila Bränning von der Lund Universität in Schweden nun herausfand, ist der gesundheitsfördernde Effekt noch größer, wenn gleichzeitig probiotische Speisen wie Joghurt mit Lactobazillen oder Bifidokulturen gegessen werden. Denn diese sorgen in Kombination mit Heidelbeeren offenbar dafür, dass Butter- und Propanäure aus der Nahrung verstärkt ins Blut gelangen. Und dort helfen sie dabei, die Immunabwehr des Körpers zu stärken.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Magen-Darm-Expertenrat können Sie weitere Fragen zu diesem Thema direkt an unsere Experten richten.

Pressemitteilung des schwedischen Forschungsrats: Blueberries counteract intestinal diseases. 8. Februar 2010

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 11.02.2010
 
Tipp