Tipp

Stillen senkt das Herzinfarktrisiko

KHK seltener bei Müttern, die über zwei Jahre stillen

Eine lange Stillzeit kann das Herzinfarktrisiko der Mutter senken

Eine lange Stillzeit kann das Herzinfarktrisiko der Mutter senken
(Quelle: BananaStock)

Mütter, die in ihrem Leben insgesamt länger als zwei Jahre stillen, leiden seltener an Koronarer Herzkrankheit (KHK). Im Rahmen einer groß angelegten Gesundheitsstudie konnten Wissenschaftler der Harvard Medical School in Boston diesen Zusammenhang zwischen Brusternährung und Herzerkrankung belegen.

Bei der Koronaren Herzkrankheit kommt es durch Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) zu einer Verengung der Herzkranzgefäße. In Folge der Mangelversorgung des Herzens mit Blut und Sauerstoff steigt das Risiko eines Herzinfarkts. Übergewicht, Rauchen und eine ungesunde Ernährung zählen zu den wichtigsten Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen. US-Forscher konnten nun durch die Auswertung von Daten der "Nurses' Health Study" zeigen, dass das Risiko der KHK um 23 Prozent sinkt, wenn eine Mutter insgesamt länger als zwei Jahre in ihrem Leben gestillt hat. Die "Nurses' Health Study" ist eine US-Gesundheitsstudie, bei der seit 1976 mehr als 100.000 Krankenschwestern im Abstand von zwei Jahren zu ihrem Gesundheitszustand, ihren Ernährungsgewohnheiten und anderen gesundheitsbezogenen Themen befragt werden. Das Forschungsergebnis ist weitgehend unabhängig von Risikofaktoren wie Fettleibigkeit und einem ungesunden Lebensstil, die bei der Auswertung berücksichtigt wurden.

Die genauen Gründe für das verminderte KHK-Risiko sind noch nicht ganz klar, allerdings haben frühere Studien bereits gezeigt, dass die Produktion von Muttermilch positive Auswirkungen auf verschiedene Stoffwechselvorgänge hat. Wahrscheinlich spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle. So spekulieren die Autoren der Studie, dass sich lange stillende Mütter meistens in einem vergleichsweise stressfreien Umfeld befinden, wodurch eine ausgedehnte Stillzeit überhaupt erst möglich wird. Die Wissenschaftler halten daher weitere Studien mit besonderer Berücksichtigung des Stoffwechsels von stillenden Müttern für sinnvoll.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Expertenrat "Künstliche Befruchtung und Reproduktionsmedizin" unter www.9monate.de können Sie persönliche Fragen zum Thema direkt an unsere Experten richten.

Stuebe AM et al.: Duration of lactation and incidence of myocardial infarction in middle to late adulthood. Am. J. Obstet. Gynecol. 25. Dezember 2008

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 14.04.2009
 
Tipp