Tipp

Mit Antikörpern gegen den Krankenhauskeim

Wissenschaftler aktivieren Abwehrmechanismus gegen resistenten Erreger

Ein Mundschutz schützt vor Infektionskrankheiten

Ein Mundschutz schützt vor Infektionskrankheiten
(Quelle: BananaStock)

Bakterien, die gegen Antibiotika unempfindlich sind, stellen vor allem für kranke und geschwächte Menschen eine Bedrohung dar. Bei der Suche nach neuen Medikamenten gegen diese resistenten Erreger haben Wissenschaftler der Universität Würzburg in Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig einen ersten Erfolg erzielt.

In Europa erleiden jedes Jahr mehr als vier Millionen Patienten eine Infektion, während sie im Krankenhaus liegen. In den meisten Fällen ist der Methicillin resistente Staphylococcus aureus (MRSA) für diese so genannten Krankenhausinfektion verantwortlich. Dieses Bakterium ist zum einen unempfindlich gegenüber dem Antibiotikum Methicillin und zum anderen auch mit anderen Wirkstoffen kaum noch zu bekämpfen.

Staphylococcus aureus-Bakterien finden sich zwar auch auf der Haut vieler gesunder Menschen, wo sie in der Regel keine Beschwerden hervorrufen. Doch wenn die Erreger bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem ins Körperinnere eindringen, können sie kaum heilbare Entzündungen verursachen.

Einen Erfolg versprechenden Weg, solche Infektionen zu behandeln, haben jetzt die Wissenschaftler um Dr. Udo Lorenz von der Chirurgischen Klink I der Universität Würzburg entdeckt. „Es ist uns gelungen, bei Mäusen mit der Hilfe von Antikörpern einen Abwehrmechanismus gegen Staphylococcus-Erreger zu aktivieren“, erklärt Lorenz. Die Rate der abgetöteten Bakterien ist dabei nach Gabe der Antikörper um 30 Prozent gestiegen.

Im nächsten Schritt wollen die Forscher nun den Antikörper aus der Maus auf den Menschen übertragen. Dafür muss der Antikörper zunächst verändert werden, damit er auch für Menschen verträglich ist. Ist das geschehen, wollen die Wissenschaftler möglichst bald mit den entsprechenden Studien beginnen. Läuft alles nach Plan, rechnet Lorenz für Ende 2012 mit der ersten klinischen Studie.

Weitere Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg: Etappensieg mit Antikörpern. 28. Oktober 2010

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 29.10.2010
 
Tipp