Tipp

Neue Methode soll Blutdruck nachhaltig senken

Verödung von Nierennerven hilft bei hartnäckigem Bluthochdruck

Bluthochdruck kann zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen

Bluthochdruck kann zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen
(Quelle: BananaStock)

Bei etwa jedem fünften Menschen mit Bluthochdruck helfen Medikamente nicht, um den Blutdruck ausreichend zu senken. Wissenschaftler zeigten jetzt in einer Studie, dass eine Verödung von Nierennerven bei diesen Personen zu einer deutlichen und nachhaltigen Senkung des Blutdrucks führt. Die aktuellen Studiendaten wurden auf dem Jahreskongress der American Heart Association in Chicago vorgestellt.

Insgesamt nahmen mehr als 100 Patienten in Europa und Australien an der groß angelegten Studie teil. Bei allen konnte eine Therapie mit blutdrucksenkenden Medikamenten keine ausreichende Senkung des Blutdrucks erreichen. Eine Hälfte der Patienten erhielt weiterhin ihre medikamentöse Therapie, bei der anderen Hälfte verödeten die Mediziner mittels eines Katheters, der hochfrequente Radiowellen aussendete, Nerven in der Nähe beider Nieren, die in Verbindung mit Bluthochdruck gebracht werden.

Zu Beginn der Studie hatten die Probanden einen durchschnittlichen Blutdruck von 178/98 mmHg. Sechs Monate nach der Verödung der Nerven war der Blutdruck im Mittel um 32/12 mmHg gesunken, während er sich in der Kontrollgruppe mit der medikamentösen Therapie sogar etwas erhöht hatte. Neben der positiven Wirkung auf den Blutdruck wies die Studie auch die Sicherheit der Methode nach: Es traten weder schwerwiegende Nebenwirkungen noch Komplikationen auf.

„Die aktuelle Studie ist ein Meilenstein der Bluthochdrucktherapie“, betont Professor Dr. Lars C. Rump, Direktor der Uniklinik Düsseldorf, die maßgeblich an der Studie beteiligt war. „Sie zeigt klar, dass wir nun endlich eine Methode zur Hand haben, mit der wir Patienten, die sich mit Blutdruckmedikamenten nicht ausreichend therapieren lassen, einfach und sicher helfen können.“ Zurzeit könne die neue Methode eine medikamentöse Therapie noch nicht ersetzen. Wenn sich trotz mehrerer verschiedener Blutdrucktabletten der Blutdruck aber immer noch nicht innerhalb des angestrebten Ziels von 140/90 mmHg befände, sei das neue Verfahren zu empfehlen.

Weitere Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Bluthochdruck: Meilensteinstudie in Chicago vorgestellt (AHA). 18. November 2010
Pressemitteilung der American Heart Association, Dallas, USA: Blasting kidney nerves with radio waves helps lower blood pressure for those with stubborn hypertension. 17. November 2010

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 24.11.2010
 
Tipp