Tipp

Gefahr durch MP3-Player

Teenager hören am liebsten lange und laut Musik

MMP3-Player schädigen das Gehör

MP3-Player schädigen das Gehör
(Quelle: DAK)

Viele deutsche Teenager nutzen einen MP3-Player oder ihr Handy, um Musik zu hören. Und das am liebsten lange und laut. Elf Prozent der Jugendlichen haben mehr als drei Stunden pro Tag die Kopfhörer auf den Ohren, weitere elf Prozent hören Musik mit der maximal möglichen Lautstärke. Das sind einige Ergebnisse der internationalen Studie von „Hear the World“. Erschreckend dabei ist, dass die meisten Befragten sich der möglichen Gefahren für ihr Gehör bewusst sind.

Im Rahmen der Studie wurden mehr als 4.400 Personen in Deutschland, Frankreich, Italien, der Schweiz, Großbritannien und den USA im Alter von 14 bis 65 Jahren zu ihren Hörgewohnheiten befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass zehn Prozent der Deutschen täglich Musik über MP3-Player oder Handy hören. Spitzenreiter sind die USA mit 18 Prozent. Vor allem Teenager scheinen den Musikgenuss per Kopfhörer zu lieben: Hier liegt der Anteil in Deutschland bei 36 Prozent. Auf Platz eins der Statistik steht Italien mit 52 Prozent.

Über 80 Prozent der Deutschen hören die Musik lauter als 50 Prozent der maximal möglichen Lautstärke, sechs Prozent drehen den Lautstärkeregler voll auf, unter den Teenagern sogar elf Prozent. Die durchschnittliche Nutzungsdauer beträgt bei mehr als der Hälfte der Deutschen mehr als eine Stunde täglich, elf Prozent der Teenager bringen es sogar auf über drei Stunden.

Experten zufolge ist dieser Trend mitverantwortlich dafür, dass immer mehr junge Menschen einen Hörverlust erleiden. „Oft wird ein Schallpegel von mehr als 90 Dezibel, ab dem das Gehör nachhaltig geschädigt werden kann, überschritten – und das über einen längeren Zeitraum“, erläutert Professor Patrick Zorowka, Direktor der Uniklinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen an der Universität Innsbruck. Zwar wüssten die meisten Menschen, dass zu laute Musik das Gehör schädigt, vielen sei aber nicht bewusst, dass Hörschäden irreversibel sind – unabhängig vom Alter. „Wer sich vor einem späteren Hörverlust schützen möchte, sollte als Faustregel Musik pro Tag nicht länger als 60 Minuten bei einer Lautstärke von 60 Prozent des Maximalvolumens eines MP3-Players konsumieren“, empfiehlt Zorowka.

Weitere Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Phonak GmbH, Fellbach: Lange und laut – internationale Studie belegt intensives Musikhören über MP3-Player und Handy. 25. Oktober 2010

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 26.11.2010
 
Tipp