Tipp

Kühe schützen vor Neurodermitis

Kinder auf Bauernhöfen erkranken seltener an der schmerzhaften Hauterkrankung

Nutztiere schützen vor einer Neurodermitis-Erkrankung

Nutztiere schützen vor einer Neurodermitis-Erkrankung
(Quelle: Marco Barnebeck/PIXELIO)

Wenn schwangere Frauen mit Nutztieren und Katzen leben, sind ihre Kinder besser gegen Neurodermitis geschützt. Bis zum zweiten Lebensjahr erkranken sie weniger häufig an dieser schmerzhaften Entzündung der Haut. Dies ist das Ergebnis einer Studie eines Forscherteams unter Leitung der Universität Zürich.

Die Wissenschaftler überprüften, welchen Effekt vorgeburtliche Umwelteinflüsse und genetische Mechanismen auf die Entwicklung von Neurodermitis während der ersten beiden Lebensjahre von Kindern haben. Von den insgesamt 1.063 untersuchten Kindern aus fünf europäischen Ländern stammten 508 Kinder aus Bauernfamilien und 555 aus Nicht-Bauernfamilien.

In der Studie konnte die Forscher nachweisen, dass bei Kindern von Müttern, die ihre Schwangerschaft im Umfeld von Nutztieren oder Katzen verlebten, das Risiko geringer war, in den ersten beiden Lebensjahren an einer Neurodermitis zu erkranken. Zudem identifizierten sie bei diesen Kindern zwei Gene, deren Ausprägung mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit verbunden ist, dass eine allergische Krankheit auftritt.

Neurodermitis (auch „atopische Dermatitis“ oder „atopisches Ekzem“ genannt) ist eine chronische und schmerzhafte Entzündung der Haut. Die Krankheit tritt oft in der frühen Kindheit auf, meist beginnt sie schon im Säuglingsalter. Sie betrifft bis zu 20 Prozent der Kinder in Industrieländern und gehört damit zu den häufigsten Hauterkrankungen im Kindesalter.

Die Ergebnisse der Studie stützen die Theorie, dass die Wechselwirkungen zwischen Genen und Umwelt und dem sich entwickelnden Immunsystem eine Rolle bei der Entwicklung von Allergien bei Kindern spielen. Schützende Wirkung haben dabei der Kontakt zu Nutztieren, der Genuss von Milch vom Bauernhof sowie der Kontakt mit Bestandteilen von Bakterien. Dieser schützende Effekt konnte bezüglich der Neurodermitis bisher noch nicht nachgewiesen werden.

Weitere Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Universität Zürich: Weniger Neurodermitis bei Kindern dank Nutztieren und Katzen. 02. Dezember 2010

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 03.12.2010
 
Tipp