Tipp

Krebs: Rückfall durch Impfung verhindern

Forscher finden Impfstoffe gegen das Wiederauftreten von Brust- und Eierstockkrebs

Impfung verhindert den Rückfall bei Brust- und Eierstockkrebs

Impfung verhindert den Rückfall bei Brust- und Eierstockkrebs
(Quelle: BananaStock)

Personen, die bereits an Krebs erkrankt sind, haben ein erhöhtes Rückfallrisiko und spätere Behandlungen könnten sich schwieriger gestalten. Forscher der Mayo Clinic in den USA fanden jetzt zwei neue Impfstoffe, die bei Frauen mit Brust- oder Eierstockkrebs einen Rückfall verhindern sollen. Die beiden Stoffe mobilisieren die Immunabwehr des Körpers, um bösartige Zellen zu zerstören.

Die meisten bereits vorhandenen Impfstoffe gegen Krebs richten sich gegen die Tumoren der Patienten. Die Wissenschaftler um Professor Keith Knutson, Immunologe an der Mayo Clinic, interessierten sich aber dafür, wie man Patienten sofort nach der Therapie, wenn sie als gesund gelten, immunisieren kann, um einen Rückfall zu verhindern.

Ein neuer Impfstoff richtet sich gegen ein Eiweiß, das in sehr großen Mengen in Brust- und Eierstockkrebszellen zu finden ist. Er enthält Fragmente des so genannten Folatrezeptor-alpha-Proteins und bringt der körpereigenen Immunabwehr bei, erkrankte Zellen zu erkennen und zu vernichten. Da das Eiweiß typisch für fast alle Brust- und Eierstocktumoren ist, eignet sich der Impfstoff für eine große Anzahl an Patientinnen und nicht nur für eine bestimmte Gruppe mit bestimmten Tumortypen. „Ich bin ziemlich optimistisch, dass wir die Rückfallquote und die Sterblichkeitsrate von Brust- und Eierstockkrebs reduzieren können, wenn wir Früherkennung, effektive konventionelle Therapien und Impfung kombinieren“, erklärt Knutson. Letztendlich könnte der Impfstoff sogar als Vorsorgemaßnahme für alle Frauen nützlich sein.

Der zweite Impfstoff soll Frauen mit Brustkrebs nach einer konventionellen Chemotherapie helfen. Er richtet sich auf das hochaggressive HER2/neu-Molekül, ein Protein, welches das Wachstum von Krebszellen fördert. „Wir hoffen, dass der Impfstoff die krebsbekämpfenden Fähigkeiten des Immunsystems fördert und eine Hilfestellung gegen diesen aggressiven Krebs nach Beendigung der konventionellen Therapie sein kann“, hofft Knutson.

Weitere Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Mayo Clinic, Rochester, USA: Mayo Clinic Receives FDA Approval for Ovarian and Breast Cancer Vaccines. 17. August 2011

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 23.08.2011
 
Tipp