Tipp

Täglich 300 Tote in Deutschland durch Rauchen

Rauchen ist die häufigste vermeidbare Todesursache

Immer weniger Jugendliche greifen zur Zigarette

Immer weniger Jugendliche greifen zur Zigarette
(Quelle: Knipserlein/Pixelio)

Derzeit raucht in Deutschland noch immer fast jeder dritte Erwachsene ab 18 Jahre. Besonders hoch ist die Raucherquote bei jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren. In dieser Altersgruppe greifen 38 Prozent der Frauen und 43 Prozent der Männer regelmäßig zur Zigarette. Anlässlich des Weltnichtrauchertages macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf aufmerksam, dass täglich in Deutschland mehr als 300 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums sterben. Damit ist das Rauchen die häufigste vermeidbare Todesursache.

Wie neue Ergebnisse einer repräsentativen Studien zur Drogenaffinität Jugendlicher zeigt, verliert anders als bei den Erwachsenen das Rauchen bei Jugendlich zunehmend an Bedeutung. Demnach sprechen sich 89 Prozent der jungen Menschen zwischen 12 und 17 Jahren für Rauchverbote in Diskotheken und Kneipen aus. Selbst unter den Raucherinnen und Rauchern befürwortet dies jeder Zweite. Gleichzeitig ist das Risikobewusstsein für die Gefahren des Rauchens weiter gestiegen – von 89 Prozent auf 94 Prozent.

Die Zahl der rauchenden Jugendlichen in Deutschland sinkt seit zehn Jahren kontinuierlich. Während im Jahr 2001 noch 28 Prozent der 12- bis 17-Jährigen angaben, zur Zigarette zu greifen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 12 Prozent. Darüber hinaus haben aktuell 71 Prozent dieser Altersgruppe noch nie in ihrem Leben geraucht – so viele wie nie zuvor. „Rauchen ist bei jungen Menschen schlichtweg out“, stellt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, fest. „Viele Jugendliche wissen um die Gesundheitsgefahren und das Suchtpotenzial des Rauchens und lehnen Zigaretten daher ab. Dennoch müssen wir unsere Präventionsanstrengungen fortsetzen, damit sich diese positiven Entwicklungen langfristig auch auf den Tabakkonsum im Erwachsenenalter auswirken.“

Um vor allem junge Erwachsene beim Rauchstopp zu unterstützen und um über die gesundheitlichen Risiken des Rauchens zu informieren, hat die BZgA eine neu gestaltete Internetplattform gestartet. Das Portal ist seit 2005 online, wird immer wieder aktualisiert und erreicht jeden Monat bis zu 30.000 Menschen. Neben Informationen rund um das Rauchen findet sich dort unter anderem ein Selbsttest zur Tabakabhängigkeit und zur persönlichen Motivation für einen Rauchstopp. Kernstück des Portals ist das kostenfreie Online-Ausstiegsprogramm, das aufhörwillige Raucherinnen und Raucher bis zu vier Wochen lang beim Rauchausstieg begleitet. Bislang haben bereits mehr als 40.000 Menschen daran teilgenommen.

Zum Rauchfrei-Portal der BZgA

Weitere Informationen zum Thema:

Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2012 – Rauchen ist die häufigste vermeidbare Todesursache. 30. Mai 2012

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 02.06.2012
 
Tipp