Tipp

Qi Gong

Qi Gong (Chi Kung) ist eine Form der Bewegungstherapie und stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Qi nennt man den gesamten ausgewogenen Energiefluss im Körper und die Harmonie von Mensch und Umwelt. Ziel des Qi Gong ist es, die Lebenskraft Qi zu aktivieren und zu trainieren. Gesundheit ist hierbei Ausdruck dieses harmonischen Energieflusses, während eine Störung des Qi als Krankheit bezeichnet wird.
Durch relativ einfache, von jedem erlernbare Körper-, Atem- und Visualisierungsübungen soll im Qi Gong die heilende Kraft des Qi aktiviert werden.

Wie wirkt Qi Gong und woraus besteht es?
Qi Gong wirkt, indem der Schüler oder Patient lernt, ein Gespür für das Qi (die Energie) im eigenen Körper zu bekommen und darauf einwirken zu können. Qi Gong ist eine Abstimmung von konzentrativen Übungen, Atemtechniken und harmonischen Bewegungsabläufen. Es geht darum, seine inneren Energien (das Qi) lenken zu lernen, um gegen Einflüsse von außen gerüstet zu sein. Die Übungen im Qi Gong sollen helfen, Störungen wie Blockierungen des Energieflusses im Körper zu beseitigen.

Was bedeutet Qi Gong im Alltag?
Qi Gong soll zu mehr körperlicher, geistiger und seelischer Flexibilität führen. Eine große Anzahl verschiedener Krankheiten sollen damit durch eine Art Selbstheilung behandelt werden können. Es dient aber auch der Erhaltung der Gesundheit, bzw. der Steigerung der Regenerationsfähigkeit des eigenen Körpers. Aber vor allem werden Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit erhöht. Qi Gong eignet sich in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Zusatzmaßnahme zu anderen Therapieverfahren.

Wo kann man Qi Gong erlernen?
Qi Gong ist für jeden erlernbar. Es werden in vielen Volkshochschulen (VHS) entsprechende Kurse angeboten. Natürlich gibt es auch eigene Schulen für Qi Gong.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp