Tipp

U8

 Das Kind wird gründlich untersucht, auch das Herzkreislaufsystem

Das Kind wird gründlich untersucht, auch das Herzkreislaufsystem
(Foto: Dynamic Graphics Value)

Die achte Früherkennungsuntersuchung sollte mit dem Beginn des vierten Lebensjahres, zwischen dem 46. und 48. Monat, durchgeführt werden. Die U8 Untersuchung war früher der Kindergartencheck, seit Juli 2008 wird dieser schon in der U7a Vorsorgeuntersuchung absolviert.


In dieser Vorsorgeuntersuchung wird das Kind noch einmal ausführlich untersucht, es werden die Organfunktionen untersucht, die Hör- und Sehorgane stehen hierbei im besonderen Fokus. Dazu wird das Seh- und Hörvermögen überprüft. Auch die geistige Entwicklung des Kindes wird untersucht. Dazu werden das Sozialverhalten, die geistige Reife, die Körperbeherrschung und die Sprachentwicklung begutachtet

Es wird eine Urinuntersuchung gemacht, bei der nach Auffälligkeiten gesucht wird. Ebenso wird eine Blutdruckmessung zeigen, ob das Kind ein gesundes Herzkreislaufsystem hat.

Insgesamt werden ähnliche Befunde erfragt, wie in der U7-Vorsorgeuntersuchung. Allerdings wird in der U8 besonderer Wert auf Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten gelegt. Deshalb ist es ratsam, auch kleinere Auffälligkeiten oder Vorfälle aus dem Kindergarten, die die Eltern beunruhigen, mit dem Arzt zu besprechen.


Zum Zeitpunkt der Vorsorgeuntersuchung U8 sollte ein Kind folgendes beherrschen:

Sozial- und Spielverhalten

  • Das Kind sollte wissen, ob es ein Junge oder Mädchen ist und sich geschlechtsabhängig kleiden und verhalten
  • Das Kind sollte einfache Kindergartenspiele mitmachen, Reihenfolgen und Regeln einhalten
  • Das Kind sollte den Kontakt zu Gleichaltrigen suchen und Freundschaften schließen, Kinder in diesem Alter sollten detaillierte Rollenspiele spielen

Sprachentwicklung und Motorik

  • Zu selbstgemalten Bildern oder Bildergeschichten sollte das Kind ein Geschichte erzählen können
  • Das Kind sollte sich mit anderen unterhalten und von Erlebnissen erzählen können
  • Mindestens drei Sekunden lang sollte das Kind auf einem Bein stehen können
  • Das Kind sollte sicher Dreirad fahren und freihändig mit Beinwechsel die Treppe hinauf und herunter gehen können

Wenn der Arzt sich einen Eindruck von dem Sozialverhalten und der Körperbeherrschung des Kindes gemacht hat, wird er falls es notwendig sein sollte, über Unterstützung für die Entwicklung des Kindes gemeinsam mit den Eltern beratschlagen. Des Weiteren wird der Kinderarzt über die Essgewohnheiten des Kindes reden, Tipps zur Ernährung geben und an gegebenenfalls notwendige Impfauffrischungen erinnern.



Diese Themen könnten Sie auch interessieren    Sonnenschutz für Kinder
   Schlafstörungen bei Kindern
Tauschen Sie sich mit anderen aus    Mein Kind ist allergisch
   Zappelphilipp oder hyperaktiv?
   Werte und Normen in der Erziehung

Quellen:
Duale Reihe – Pädiatrie, Sitzmann, Thieme, 2007
Online-Information der Kinder- und Jugendärzte im Netz: www.kinderaerzteimnetz.de (Stand: November 2008)
Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln: Gesund Groß werden. Köln 2007

 

Autor: Marie-Luise Lemberg 
Letzte Änderung am: 16.07.2012
 
Tipp