Tipp

Übergewicht erhöht das Darmkrebs-Risiko


Risikofaktor Übergewicht

Übergewicht erhöht das Darmkrebs-Risiko


Übergewicht Dass Übergewicht vielfältige gesundheitliche Nachteile mit sich bringt, ist seit Langem bekannt: So gelten die überflüssigen Kilos als wichtiger Risikofaktor für Diabetes mellitus und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem scheint Übergewicht auch im Hinblick auf die Entstehung bestimmter Krebsarten von Bedeutung zu sein – das gilt auch für Darmkrebs. Den Ergebnissen einer aktuellen Studie zufolge erhöht Übergewicht das Darmkrebs-Risiko um etwa ein Drittel.

Jeder zweite Deutsche ist zu dick – diese und ähnliche alarmierenden Zahlen rund um das steigende Körpergewicht der Bevölkerung geistern immer wieder durch die Presse. Als Ursache für die Epidemie der Fettleibigkeit, die sich vor allem in den westlichen Industrienationen rasend schnell verbreitet hat, wird in erster Linie unser moderner Lebensstil angeführt, der von Bewegungsmangel und einer ungesunden Ernährung mit zu viel Fett und Zucker geprägt ist. Doch starkes Übergewicht ist ein enormes gesundheitliches Risiko: So können überflüssige Pfunde die Entstehung von Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall und einige Krebsarten begünstigen. Dabei kommt es übrigens auch auf die Art der Fettverteilung an: So ist die Ansammlung von Bauchfett (Figur vom Apfeltyp) mit einem besonders hohen Gesundheitsrisiko verbunden, während die typisch weiblichen Proportionen (Figur vom Birnentyp) weniger gesundheitsgefährdend sind.

Studie belegt: Übergewicht erhöht das Risiko für Darmkrebs um ein Drittel

Im Rahmen einer aktuellen Studie wurden 54 Studien mit rund neun Millionen Teilnehmern ausgewertet. Ziel war es, den Einfluss des Körpergewichts auf das Darmkrebs-Risiko zu ermitteln. Den Ergebnissen zufolge ist bei Übergewichtigen das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, im Vergleich zu Normalgewichtigen um rund ein Drittel erhöht. Auch in dieser Auswertung wurde der besonders negative Effekt von Fettansammlungen in der Bauchregion registriert: So wurde festgestellt, dass bei Übergewichtigen mit diesem Figurtyp das Erkrankungsrisiko sogar um 50 Prozent höher lag als bei schlanken Personen.

Fazit

Die genauen Mechanismen, durch die Übergewicht das Risiko für die Entwicklung von Darmkrebs beeinflussen kann, sind bis heute noch nicht vollständig erforscht. Fakt ist: Übergewicht, vor allem starkes Übergewicht, ist ein wichtiger Risikofaktor für zahlreiche Erkrankungen und hat oft auch einen negativen Einfluss auf Psyche und Wohlbefinden. Daher lohnt es sich gleich mehrfach, gegen die überflüssigen Pfunde anzugehen – eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung (am besten an der frischen Luft) sind wichtige Grundpfeiler für ein gesundes Körpergewicht. Zusätzlich empfehlen Experten gängige Vorsorgeuntersuchungen, die sich speziell zur Früherkennung von Darmkrebs bewährt haben.



Weitere Nachrichten aus Medizin und Forschung

 

 

Autor: Gesundheitsberatung.de 
Letzte Änderung am: 16.07.2014
 
Tipp