Tipp

Weicher Schanker (Ulcus molle)

Weicher Schanker (Ulcus molle) ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragbare Erkrankung, die nach dem Infektionsschutzgesetz eine meldepflichtige Geschlechtskrankheit ist. Das gramnegative Stäbchenbakterium Haemophilus ducreyi verursacht ein schmerzhaftes Geschwür an der Eintrittsstelle - meist breitet sich die Entzündung über die Lymphgefäße aus. Übertragen wird der Erreger durch Eindringen in das Gewebe, wenn die Haut oder die Schleimhaut verletzt ist.

Diagnose und Therapie
Der Erreger kann mikroskopisch nachgewiesen werden. Als Therapie werden Antibiotika verabreicht.

Vorkommen
Der Weiche Schanker kommt vor allem im tropischen Afrika, Asien und Lateinamerika vor. In Europa ist der Weiche Schanker selten

Inkubationszeit
Etwa 1-10 Tage, manchmal auch länger

Symptome
An der Eintrittspforte entstehen Eiterbläschen und ein sehr schmerzhaftes Geschwür mit eitrigem Grund. In der Hälfte aller Fälle kommt zu der schmerzhaften Infektion auch eine Schwellung der Lymphknoten hinzu. Bei Frauen kann die Erkrankung auch symptomlos verlaufen.

Besonderheiten
Aufgrund seiner Symptome kann der Weiche Schanker anfänglich auch mit Syphilis verwechselt werden. Wer sich bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit Ulcus molle angesteckt hat, kann sich zudem auch noch mit einer anderen Geschlechtskrankheit (Syphilis, Tripper) angesteckt haben. Darum ist eine genaue Diagnose wichtig

Prognose
Mit eine Antibiotikatherapie kann die Erkrankung erfolgreich behandelt werden.

Die sicherste Maßnahme zur Verhütung von Geschlechtskrankheiten
ist die Benutzung von Kondomen.

Ulcus molle bei der Frau
Ulcus molle in der Schwangerschaft
Ulcus molle beim Mann

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp