Tipp

Viel Sitzen macht krank


Lebensstil & Gesundheit

Viel Sitzen macht krank 


Büromensch Büromenschen, Computerfreaks und Couch-Potatoes haben schlechte Karten: Denn wer viel sitzt, schadet seiner Gesundheit. Schließlich steigert der sogenannte sitzende Lebensstil (engl. sedentary Lifestyle) das Risiko für Übergewicht, Rückenschmerzen, Diabetes mellitus und Herzkreislauferkrankungen. Doch welche Sitzdauer ist noch unbedenklich – und wann ist es zu viel? Eine australische Studie zeigt, dass schon vier Stunden täglich ausgeprägte negative Effekte auf die Gesundheit haben.

Acht Arbeitsstunden im Büro und am Feierabend ab auf die Couch – so sieht der Alltag vieler Bundesbürger aus. Der sitzende Lebensstil ist in unserer modernen Welt die Regel. Kein Wunder, dass Gesundheitsexperten in diesem Zusammenhang auch von der „Generation S“ sprechen. Dass Bewegungsmangel ein wichtiger Risikofaktor für viele Zivilisationskrankheiten ist, ist lange bekannt. Eine australische Studie deutet darauf hin, dass schon wenige Stunden tägliches Sitzen das Risiko für chronische Erkrankungen erhöht.

„45 plus-Studie“: Lebensstil & Gesundheit bei Männern mittleren Alters 

Ein australisches Forscherteam befragte über 63.000 Männer im Alter von 45 bis 64 Jahren zu ihren Lebensgewohnheiten und ihrem Gesundheitszustand. Im Rahmen der Erhebung wurden verschiedene Parameter erhoben, so z. B. das aktuelle Körpergewicht, das Rauchverhalten, körperliche Einschränkungen, die tägliche Sitzdauer, das Bewegungsverhalten in der Freizeit. Darüber hinaus wurde auch der Gesundheitszustand abgefragt. Fast die Hälfte (41,3 %) der Studienteilnehmer gab an, an einer chronischen Erkrankung (z. B. Bluthochdruck, Herzprobleme, Diabetes mellitus, Krebs) zu leiden und bei über 70 % wurde Übergewicht dokumentiert. Ein ermutigendes Ergebnis: Etwa 80 % der Studienteilnehmer gaben an, in der vorhergehenden Woche mindestens zweieinhalb Stunden körperlich aktiv gewesen zu sein. Die tägliche Sitzdauer betrug allerdings bei einem Drittel der Männer mehr als acht Stunden täglich.


Schon vier Stunden sitzen erhöhen das Krankheitsrisiko

Bei der Auswertung der Daten stellten die Wissenschaftler fest, dass Männer, die mehr als vier Stunden täglich im Sitzen verbrachten, im Vergleich zu den aktiveren Geschlechtsgenossen signifikant häufiger an chronischen Erkrankungen litten. Ein besonders deutlicher Zusammenhang wurde zwischen der Sitzdauer und dem Diabetesrisiko beobachtet.


Fazit

Auch wenn diese Ergebnisse durch weiterführende Studien genauer untersucht werden müssen – Fakt ist: Ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung ist eine wichtige Basis für Gesundheit und Wohlbefinden. Wer beruflich ohnehin schon viel Zeit im Sitzen verbringen muss, sollte zumindest auf einen entsprechenden Ausgleich in der Freizeit achten.


Weitere Nachrichten aus Medizin und Forschung

 

Autor: Gesundheitsberatung.de 
Letzte Änderung am: 16.07.2014
 
Tipp