Tipp

Vitamin B5 (Pantothensäure) - Der Wundheiler

Das wasserlösliche B-Vitamin wird auch als Pantothensäure bezeichnet. Schon der Name pantothen (griechische Vorsilbe pantos: ganz, völlig, überall) deutet an, dass dieses Vitamin sowohl in nahezu allen Nahrungsmitteln als auch in jeder Zelle unseres Körpers vorkommt. Als zentraler Bestandteil des Coenzyms A - der Urzelle jeglicher Leistungsfähigkeit und Vitalität - ist Vitamin B5 an den meisten Stoffwechselprozessen im Organismus und am Zusammenspiel von Gehirn und Nervensystem beteiligt. Unser Energiestoffwechsel funktioniert nur reibungslos, wenn wir genug Pantothensäure aufnehmen.

Hauptvorkommen in der Natur

Praktisch in allen Nahrungsmitteln enthalten. Besonders hoch ist der Gehalt in Hefe, Leber, Nieren, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten.

Funktionen

Im Körper wird Pantothensäure in Coenzym A umgewandelt. Dieses Coenzym hilft dabei, die Nährstoffe für den Körper nutzbar zu machen: Fett, Kohlenhydrate oder Eiweiß. Pantothensäure ist darüber hinaus am Aufbau vieler wichtiger Substanzen im Körper beteiligt, etwa an der Herstellung von Cholesterin, einigen Hormonen und auch von Vitamin D. Dass Pantothensäure auch unter dem Begriff "Antistress-Vitamin" bekannt ist, hat damit zu tun, dass sie für die Nervenaktivität und die Produktion von Hormonen (Nebennierenrinden-Hormone), die Reaktionen auf Gefühle und körperlichen Stress steuern, große Bedeutung besitzt. Die Farbe der Haare wird durch Pantothensäure erst so wie sie sein soll.

In vielen Cremes wird Pantothensäure (als Panthenol, eine Vorstufe von Pantothensäure) verwendet. Sie hilft dabei, Wasser in tieferen Hautschichten zu binden. Die Haut und auch das Haar bleiben dadurch geschmeidig und schön. Darüber hinaus verbessert Pantothensäure die Regenerationsfähigkeit der Haut, etwa nach einem Sonnenbrand oder kleinen Verletzungen. Günstige Wirkungen von Pantothensäure wurden unter anderem bei Menschen beobachtet, die an bestimmten chronischen Erkrankungen litten - etwa bei Störungen des Abwehrsystems, Rheuma, Gelenkverschleiß (Arthrose) oder Diabetikern mit Fettstoffwechselstörungen. Es wird angenommen, dass bei solchen Krankheiten in vielen Fällen auch ein Pantothenmangel vorliegt.

Empfohlene Tageszufuhr

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt:

Alter Vitamin B5 mg/Tag
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate 2
4 bis unter 12 Monate 3
Kinder
1 bis unter 4 Jahre 4
4 bis unter 7 Jahre 4
7 bis unter 10 Jahre 5
10 bis unter 13 Jahre 5
13 bis unter 15 Jahre 6
Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre 6
19 bis unter 25 Jahre 6
25 bis unter 51 Jahre 6
51 bis unter 65 Jahre 6
65 Jahre und älter 6
Schwangere 6
Stillende 6

Ein Erwachsener benötigt also am Tag etwa 6 mg (Milligramm) Pantothensäure.
Diese Menge ist enthalten in

  • 100 g Schweineleber
  • 180 g Mungo-Bohnen oder
  • 200 g Erdnüssen

Risikogruppen

Die Versorgung der Bevölkerung mit Pantothensäure ist nicht ideal. Die bekannten Risikogruppen für eine Unterversorgung an Pantothensäure sind Suchtkranke, Diabetiker, Sportler und Schwerarbeiter sowie Menschen, die sich durch häufige, einseitige Diäten (Crashdiäten, Fasten) fehlernähren. Frauen, die die Antibaby-Pille einnehmen, weisen ebenfalls häufig niedrige Werte auf.

Mangel

Kribbeln in Händen und Füßen, niedriger Blutzuckerspiegel, Hautschäden.

Überdosierung

Keine toxischen Wirkungen bekannt.

Machen Sie den Vitalstoff-Check bei taxofit®

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 16.12.2007
 
Tipp