Mundduschen

Mundduschen sind in der Zahnpflege durchaus nützliche Helfer. Sie entfernen jedoch keine bereits verklebten oder harten Zahnbeläge.

Zahnpflege

Mundduschen ermöglichen die Entfernung grober Speisereste

  • aus den Zahnzwischenräumen,
  • von den Zahnflächen,
  • unter festsitzendem Zahnersatz,
  • unter kieferorthopädischen Apparaturen und
  • unter Schienungen.

Im Handel sind diverse Modelle vertreten. Ob Sie sich für ein Gerät mit direktem Wasseranschluss entscheiden oder eine Variante mit Elektromotor und Wasserpumpe bevorzugen, spielt keine Rolle: wichtig ist die richtige Handhabung.

Halten Sie den Wasserstrahl nicht schräg gegen den Zahnfleischansatz. Mit dieser Strahlführung transportieren Sie vorhandene Beläge in die Zahnfleischtaschen und fördern Entzündungen. Halten Sie den Wasserstrahl waagerecht zur Zahnkrone und in den Zwischenraum. Auf diese Art werden Speisereste weggespült.

Mehrstrahlige Düsen dienen der Zahnfleischmassage und sollten entsprechend ausladend auf dem Zahnfleisch bewegt werden. Einstrahlige Düsen entfernen gezielt grobe Speisereste aus Furchen und Nischen.

Stellen Sie den Wasserstrahl nicht zu hart ein. Eine mittlere Stärke hat sich als sinnvoll erwiesen.

Wenn Sie sich für den Gebrauch einer Munddusche entscheiden, verwenden Sie sie regelmäßig. Die Struktur des Zahnfleisches passt sich der dauernden Massage an und würde durch unregelmäßigen Gebrauch irritiert, was zu kleineren Blutungen beim erneuten Einsatz führen kann. Fügen Sie keine konzentrierte Mundspüllösung in den Wassertank. Die Gummidichtungen sind für solche Zusätze nicht geeignet und werden porös.